Negroni mit Hendricks Orbium

Lasst uns heute mal testen wie der Negroni mit dem Hendricks Orbium schmeckt. Der Negroni geht durch seine Zutaten in die bittere Richtung und ebenso der Hendricks Orbium durch den verwendeten Chinin. Wir sind gespannt ob das Zusammen passt.

Vorab noch die Entstehung des Negroni. Zwischen 1919 und 1920 hat Graf Camillo Negroni in Italien eine abgewandelte Form des Americano bestellt. Da ihm der Americano (Campari, Wermut, Soda, Zitronenzeste) zu wenig Alkohol enthielt wurde bei diesem der Soda durch Gin ersetzt und die Zitronenzeste durch eine Orangenzeste. So war der Negroni geboren und dieser erfreute sich schnell (und bis heute) großer Beliebtheit.

Welche Zutaten haben wir genutzt?
  • 4cl Hendricks Orbium Gin
  • 4cl Campari
  • 4cl roter Wermut
  • Eiswürfel
  • Orangenzeste
Und so wird er zubereitet:
  1. Den Gin, Campari und roten Wermut zuerst in ein Rührglas geben
  2. Danach Eis hinzugeben und rühren bis das Glas beschlagen ist
  3. Den Inhalt des Rührglas in einen Tumbler abseihen
  4. Abschließend mit einer Orangenzeste garnieren
Fazit

Der Negroni ist ein beliebtes Getränk und auch bei uns gern mal im Glas. Mit dem Hendricks Orbium schmeckt uns der Negroni. Das blumige und der Holunder ergänzen es gut. Anfangs hatten wir Angst, dass es durch den Orbium vielleicht zu bitter wird. Dem ist aber nicht so.

Disclaimer & Kennzeichnungspflicht

Aufgrund der Kennzeichnungspflicht (Telemediengesetz §6)  sind wir verpflichtet diesen Beitrag als „Werbung“ zu kennzeichnen.

Dieses Produkt ist keine kostenlose Probe sondern wurde von uns selbst käuflich erworben. Wir testen gerne unterschiedliche Produkte und bewerten diese nach unserem eigenen Geschmack. Wir werden weder durch die Hersteller oder etwaige dritte beeinflusst. Produkte, welche wir testen werden alle gleich behandelt.